Die geheimen Wünsche von Lurs - Teil 2

Stenis Arm verschwindet im Felsen.

 

 

Wow, das war vollkommen verrückt: Stenis Arm verschwand im Felsen wie in einer Wolke oder wie in Schlagsahne!

Steni musste an einen Kinofilm denken, den er gesehen hatte. Da gab es auf einem anderen Planeten lebendige Steine, die klüger waren als jeder Mensch.

Lega geht mitten durch den Felsen.

Deshalb hatte Steni auf einmal furchtbare Angst. Und warum war Lega plötzlich so mutig? Steni wollte nicht, dass sie in den Felsen eintauchte. Doch seine schlimmsten Befürchtungen wurden wahr: Der Felsen fraß Lega! Und hinter Lega schloss sich der Stein als ob nichts gewesen wäre.

Gleichzeitig hatte auch Lega schreckliche Angst. Was würde passieren? Würde sie im Fels ersticken? Würde sich ein tiefer Abgrund auftun, in den sie stürzen würde oder - was am schlimmsten wäre - würde sie niemals den Weg zurückfinden? Würde sie für immer und ewig im Felsgestein feststecken?

Lega kommt in Lurs' Höhle an.

 

 

Zum Glück kam es ganz anders.

Nach wenigen Schritten öffnete sich die Felsmasse und Lega stand in einem riesigen Gang.

Das war sie also, die geheime und geheimnisvolle Höhle des mächtigen Lurs. Das sah ganz schön unheimlich aus. Wen oder was sie hier wohl treffen würde?

Lega und Steni staunen über die riesige Lurshöhle.

Auf der anderen Seite des Felsens wurde Steni immer verzweifelter. Lega kam nicht zurück. Er konnte doch nicht ohne Lega nach Hause kommen. Das war ganz und gar unmöglich! Schließlich sammelte Steni all seinen Mut und ließ sich von dem grausigen Felsen schlucken ...

Gleich darauf fand er sich neben seiner Freundin wieder. Beide fühlten sich ganz klein in der riesenhaften Höhle und staunten nicht schlecht, was Lurs hier so alles sammelte.

Der Ton in der Lurs-Höhle hallt unerträglich laut.

"Schau …", wollte Steni sagen.

Doch kaum kam der erste Laut über seine Lippen, wurde der Ton von einem elektronischen Verstärker aufgefangen und schallte hundert Mal lauter und in tausendfachem Echo aus XXL-großen Lautsprechern. Der furchtbare, dröhnende Ton warf Lega und Steni zu Boden.

Geistesgegenwärtig robbte Steni zu der Monster-Musikanlage und tastete nach dem Lautstärkeregler.

 

Beantworte drei Fragen, um den nächsten Teil des Comics zu sehen:

1. Woher kannte Steni "lebendige Steine"?



2. Wovor hatte Lega am meisten Angst?



3. Warum geht Steni auch durch den Felsen?



Leider ist bei deinem Browser kein JavaScript aktiviert. Bitte hole dir einen Erwachsenen, der dir behilflich sein kann.
Nur wenn JavaSkript aktiviert ist, kannst du mit den richtigen Antworten zum nächsten Teil der Geschichte kommen.

Nach oben